FAMILIEN FÜR

GEMEINSCHAFTSLEBEN GESUCHT

im Dreieck SYKE, BRAMSTEDT, NORDWOHLDE (nahe BREMEN)

Haupthaus hinten.jpeg

Lust auf ein Bullerbü-Leben für die Kinder und freundschaftlichen Austausch als Familien? Lasst uns unser Familienleben stärken durch gelebtes Miteinander! Wir wollen Alltag und Ressourcen mit lieben Menschen teilen, die ebenso überzeugt sind von einem Gemeinschaftsmodell, das auf dem Land tolle Gestaltungsmöglichkeiten hat!

 

ALTE HOFANLAGE FÜR 3 FAMILIEN MIT VIELSEITIGEN NEBENGEBÄUDEN

Schweinestall zum Ausbau für 2 Familien
und verschiedenen Ställen und Scheunen zum kreativen Sein

Der Resthof ist direkt am der Grenze Syke/ Bassum gelegen, in einer richtig schönen Landschaft, direkt zwischen Feldern, Wiesen und Wäldern am Landschaftsschutzgebiet 'Wiesental' am Finkenbach. Die norddeutsche Ackerfläche ist nicht gerade als Urschönheit bekannt – hier haben wir aber eine besondere Umgebung für ein friedliches Landleben umgeben von Buchen-, Eichen-, Erlenwäldern, zwischen Pferden, Highland-Rindern, Rehen, Dohlen, Sittichen oder Eisvögeln. Ruhe und Naturschönheit pur.

Hin und Weg: In 8 min zum nächsten Bf Bramstedt radeln ( Zug 1x/ Stunde nach HB), 16 min radelt man zum Bf Syke (2x/Std nach HB), der 14-30 Min bis zum Hbf Bremen fährt. Mit dem Auto ist alles schnell erreichbar.

BACKHAUS UND KULTURSCHEUNE

Backhaus 2.jpeg

SCHWEINESTALL ZUM AUSBAU

Schweinestall_für_2_Wohnhäuser_zum_umbau

OBSTWIESE, GRÜNFLÄCHEN UND WÄLDCHEN

Wäldchen_und_Wiese.jpeg
 
 

HABT IHR LUST AUF EUER (EIGENES) FAMILIENNEST,

DAS TEIL EINER LEBENDIGEN GEMEINSCHAFT IST?

Wir sind eine 4-köpfige Familie:

Nikki, 42 J., Volker 45 J. und unsere beiden Muckelkinder (w) 6 J. und (m) 4 J.

und vor 1 Jahr von unserer Weltreise (1,5 J mit unserer alten Feuerwehr) nach Bremen zurückgekehrt. Mit vielen Ideen losgefahren, wussten wir bei unserer Rückkehr umso klarer: wir wollen den nächsten Lebensabschnitt mit Schulpflicht unserer Kinder in Gemeinschaft auf dem Land verbringen!

Wir sind überzeugt von der Kraft der Gemeinschaft. Das isolierte Kleinfamilienleben ist nicht unsere Glückseligkeit. Wir brauchen als Familie zwar abgeschlossene Räume und unsere stillen Stunden, aber für das komplexe Leben als Familie sehen wir eine Gemeinschaft als große Bereicherung an. Wir finden das Teilen von Alltagsgeschäft, Ressourcen und auch Kosten total sinnstiftend. Das Thema Reduktion und Minimalismus finden wir spannend, genauso wie Tauschprinzipien. Der eine kann gut mit Holz arbeiten, der andere kennt sich mit Gemüseanbau aus. Wir können uns in Sachen Kinderbetreuung gegenseitig unterstützen oder (un)regelmäßiges Kochen für die Gemeinschaft ausprobieren und damit unseren Alltag entlasten.

Wir haben Lust das Gelände zu gestalten, Tiere aufzunehmen, oder einfach die Stille zu genießen. Abends könnten wir uns gemütlich im alten Backhaus mit Bollerofen auf einen Tee oder ein Glas Wein treffen; oder an Sommerabenden am Lagerfeuer sitzen und mit den Kindern Baumhäuser bauen.


Wir brauchen alle als Familien und Individuen Zeiten des Rückzugs und genauso ist es wichtig, der Gemeinschaft auch Zeit und Tatkraft zu schenken - nur so kann sich ein Konzept in ein zuverlässiges, lebendiges  Miteinander verwandeln.

Vieles kann wachsen, wir sollten uns für den Start nur auf wesentliche Punkte als Gemeinschaft einigen und ein paar Regeln festlegen.

Wir selber leben ohne Dogmen, respektieren auch gegensätzliche Konzepte. Wir sind Vegetarierin und Fleischesser, lieben das Radfahren und Autofahren, überzeugt von Naturheilkunde genauso wie Schulmedizin. Wir sind vier Individuen mit unterschiedlichen Interessen, es verbindet uns die Freude am Miteinander, Herzenssachen, Geselligkeit, Abenteuerlust, Ideenverwirklichung und Kreatives Schaffen.

Uns fehlen noch Mitmacher-Familien. Solche, die nicht nur von einer Gemeinschaft träumen, sondern sie sehr konkret mit uns umsetzen wollen. Dazu ist Offenheit, Kommunikations- und Konfliktfähigkeit wichtig, um uns auch gemeinsam durch die anstrengenden Zeiten des Gemeinschaftslebens zu navigieren. Diese wird es geben, aber für uns überwiegen die positiven Seiten, deshalb wollen wir als Familie mit dem Kauf des Hofes gerne die Startbedingungen ab November 2019 schaffen.

Wer seid ihr? Wir freuen uns euch mit euren individuellen Interessen und Talenten kennenzulernen!


Wir haben Syke und Umgebung gewählt, da unsere Tochter zur bilingualen Montessori-Schule in Syke geht. Wir finden Freie Lernkonzepte spannend. Dazu gibt es aber auch alle anderen Schulen sowie Kindergärten in der Nähe.

Wir haben jetzt diese tolle Hofanlage mit riesigem Außengelände gefunden – jetzt braucht es EUCH, damit das Projekt auch seinen Sinn erfüllt!


HOFGEMEINSCHAFT

Rustic Apple Pie

Ideen gibt es bereits viele wie der Hof genutzt werden kann. Derzeit gibt es Pferdeboxen, Tierställe, Kleine Scheune als Kulturraum, Backhaus und eine riesige Scheune. Tierhaltung und Gemüseanbau und Naturgärtnern sind super möglich. Permakultur findet Nikki aehr spannend. Der Aufbau einer Werkstatt für Holz, Metall und Ton ist fest eingeplant. (Equipment ist komplett vorhanden). Einen Gemeinschaftsraum (gerne mit Küche und Vorrat) fänden wir schön und wichtig. Interesse haben wir auch am Musikmachen.


Dazu ist Nikki Kulturschaffende. Hierzu gibt es den Wunsch, auch einen Raum zu schaffen, der Platz bereit hält für Kurse, Theaterproben oder auch mal 1-2 Konzerte oder Lesungen im Monat. Dieser Bereich kann gerne in Kooperation genutzt werden (Yoga, Seminare oder als Multifunktionsraum).

In Sachen Ressourcen teilen und 'Mutmachen zum Selbermachen' - Volker ist erfahren in der Holz- und Metallverarbeitung, hat selber bereits ein Haus saniert, unsere Feuerwehr eigenhändig ausgebaut und verschiedene kleine Bauprojekte realisiert. Deshalb steht er auch sehr gerne beratend und unterstützend zur Seite.

 

HOFGEMEINSCHAFT HÖGENHAUSEN

gemeinsam Visionieren, Planen und einfach MACHEN

Meldet euch,

wir wollen euch kennenlernen!

 

KONTAKT

HOFGEMEINSCHAFT HÖGENHAUSEN

Thanks for submitting!

DSCN6989.JPG